shopping-bag 0
Artikel: 0
Zwischensumme : 0,00 
Warenkorb Kasse

Bericht

Herren II / Bezirksoberliga

Endlich den Bock umstoßen

Bei allen drei Niederlagen in den ersten drei Ligaspielen war noch ordentlich Sand im Getriebe der Zweitvertretung der Neumarkter Basketballer; vor allem in der Offensive drückt der Schuh. Daher stand viel Wurftraining auf dem Plan der letzten Trainingseinheiten.

Schließlich geht es am morgigen Samstag zu den ebenfalls noch sieglosen Schierlinger Aufsteigern. Dort will das Team von Coach Roland Weigl den ersten Sieg einfahren, und möglichst den Start eines Richtungswechsels initiieren. Doch das Team hat wie bereits in den vergangenen Partien mit Aufstellungssorgen zu kämpfen, jede Woche fehlen andere Akteure, meist aus Verletzungsgründen. Zu einigen Langzeit-Abwesenden, wie z.B. Nachwuchsspieler Michi Donisch, gesellen sich nun auch noch Korbinian Ferstl (Ellenbogen), Jürgen Ehrnsberger (Knie), Louis Distler (Knöchel), Andras Demeter (privat) und Markus Seitz (beruflich). So wird man gezwungen sein, mit einem durch Herren 3 – Spieler ergänzten Rumpfkader in Schierling anzutreten. Trotzdem soll das keine Ausrede für die verbliebenen Spieler sein: gegen den Aufsteiger soll der Schalter umgelegt werden.

Dies soll weiterhin mit Fast-Break-Spiel und klaren Aktionen in der Halbfeldoffensive erreicht werden. Vor allem Sebastian Fersch ist in den vergangenen Spielen mehr und mehr gelungen, sein Potential abzurufen, was Hoffnung für das Spiel gegen Schierling gibt.

In der Defensive wird das Team hingegen weiterhin versuchen, den Weg zum Korb dicht zu machen, und keine einfachen Körbe zuzulassen. Dies scheint vor allem gegen die Schierlinger, die bis dato mit einer katastrophalen Freiwurfquote von nur 25% aufwarten, und auch von der Dreierlinie nicht die gefährlichste Mannschaft sind, eine vielversprechende Strategie. In den beiden bisherigen Spielen glänzten offensiv vor allem Florian Winter mit 15.5 und Jan Heling mit 9 Punkten im Schnitt. Wenn es gelingt, diese beiden Schlüsselspieler „an die Kette zu legen“, sollte ein erster Saisonsieg auch für die dezimierten Neumarkter realistisch sein.