shopping-bag 0
Artikel: 0
Zwischensumme :
Warenkorb Kasse

Spielbericht

FBNM vs. Post SV Nürnberg

Baskets wahren die allerletzte Chance

Siegen oder Fliegen: Unter diesem Motto stand das Regionalliga-Derby der FIBALON Baskets aus Neumarkt beim direkten Tabellennachbarn Post SV Nürnberg am vorletzten Spieltag von Deutschlands fünfthöchster Basketball-Spielklasse. Das Duell Vorletzter gegen Drittletzter entschieden die Oberpfälzer nach großer kämpferischer Leistung mit 61:51 für sich. Die Truppe von Coach Martin Ides wahrte damit die allerletzte Chance im Kampf um den Klassenerhalt. Sie tauscht den Tabellenrang mit den Mittelfranken und schickt den Aufsteiger damit sicher zurück in die Bayernliga.

Die Ides-Auswahl hat den großen Sieg errungen, braucht aber am kommenden Sonntag zum Saisonfinale einen weiteren Sieg und dazu Schützenhilfe, um in allerletzter Sekunde noch den fast nicht mehr für möglich gehaltenen Verbleib in der Regionalliga zu schaffen. Zunächst einmal ist vor heimischem Publikum ein Erfolg gegen den Tabellenvierten Bamberg nötig, für den es aber zum Ausklang der Spielzeit um rein gar nichts mehr geht. Die Neumarkter aus der Nordstaffel der zweigleisigen Regionalliga stehen allerdings im Fernduell mit den Milbertshofen Baskets, die in der Südstaffel ebenfalls in arger Abstiegsnot stecken. Sollten die Münchner ihre letzte Partie, die zur gleichen Zeit ausgetragen wird, gewinnen, müsste Neumarkt trotz eines möglichen Erfolgs gegen Bamberg nach vier Jahren wieder den Gang in die Bayernliga antreten.

Doch daran will im Lager der Baskets niemand denken. Zunächst einmal muss der Sieg gegen die Oberfranken am Samstag ab 19 Uhr in der Halle der Mittelschule West her. Die Ides-Truppe wird bis zum Umfallen kämpfen. So wie sie am vergangenen Sonntagabend schon gegen die Nürnberger gezeigt hat. Einmal mehr Eigengewächs Maxi Richter avancierte mit 16 Punkten zum treffsichersten Baskets-Akteur. Die Woche davor zeigte der 20-Jährige beim Duell mit dem Tabellenführer Coburg bereits eine tolle Leistung. Zwar waren die Oberpfälzer, die mit nur sechs Mann anreisen konnten, beim 66:96 chancenlos, hielten sich aber sehr wacker. Und Richter steuerte eine Bestleistung von 28 Punkten bei. Die Hoffnung lebt für ihn und die anderen gegen Bamberg bis zur Schlusssirene.

Vielen Dank an die Fans für die tolle Unterstützung und atemberaubende Atmosphäre!