shopping-bag 0
Artikel: 0
Zwischensumme :
Warenkorb Kasse

Spielbericht

Nachbericht / 2. Regionalliga

Beim ersten Oberpfalz-Derby war nichts zu holen

So hoch die FIBALON Baskets Neumarkt nach ihrem Sieg im ersten Heimspiel auch geflogen waren, so schnell wurden sie in der nächsten Partie der 2. Regionalliga Nord wieder auf das harte Parkett der Tatsachen geholt. Beim Oberpfalz-Rivalen in Regensburg gab es beim 76:97 (41:54) nichts zu holen. Durch die zweite Niederlage rutscht die Truppe von Trainer Martin Ides bereits am dritten Spieltag auf den vorletzten Rang und blickt aufgerüttelt dem nächsten Bezirksderby entgegegen. Denn am kommenden Samstagabend, 22. Oktober, gibt sich die sehr stark gestartete DJK Neustadt/Waldnaab die Ehre in Neumarkt.

Beim altbekannten Gegner in Regensburg hatte man sich etwas mehr erwartet. Doch schon der Start gegen die Domstädter ging schief. 2:12 hieß es bereits nach wenigen Augenblicken. Die FIBALON Baskets fingen sich aber und kamen in Kürze wieder heran, sodass sich zunächst eine ausgegelichene Partie andeutete. Der knappe Rückstand von 22:28 nach dem ersten Viertel schien und war locker aufholbar.

Allerdings machten die Regensburger in diesem Tempo weiter und lieferten offensiv eine bemerkenswerte Leistung ab. Sie hebelten die Defensive, die sonst die Stärke der Gäste aus Neumarkt ist, immer wieder aus. Da half es den Ides-Jungs auch nichts, dass sie sich in der Zoneneverteidigung einigeln wollten. Die Hausherren ließen es gut herausgespielte Drei-Punkte-Würfe regnen. Topscorer Thomas Mayer (insgesamt 28 Punkte) versenkte alleine unfassbare sechs Dreier, Michael Edwards (15) steuert noch drei Stück bei.

Die beiden Scharfschützen schlugen zum Beispiel mit drei Treffern in Serie direkt nach der Halbzeitpause (54:41) zu, als sich die Gäste noch einmal auf einen großen Kampf eingeschworen hatten. Doch nach diesem sofortigen Rückschlag durch die erneute Trefferserie schwand der Glaube der Baskets dann doch vehement.

Sie wollten es in einem letzten Versuch mit der Rückkehr zur Mannverteidigung wissen. Im Angriff schaltete Neumarkts Neuzugang Burim Aliu ein paar Gänge nach oben. Der Kosovare hatte sich von einem persönlich sehr wechselhaften Premierenspiel vergangene Woche bestens erholt und deutete sein großes Potenzial an. Mit 22 Zählern führte er die Gäste unangefochten an. Allerdings half auch diese gute Individualleistung nichts. Im Duell Mann gegen Mann spielte Regensburg die körperliche Überlegenheit unter den Körben aus. Die Center Ole Alsen und Bryan Boglin (16 beziehungswiese 18 Punkte) waren kaum zu halten – und die deutliche Niederlage mit 97 kassierten Punkten nicht mehr zu verhindern.

Beim kommenden Heimspiel am Samstag (19 Uhr, Mittelschule West) will sich die Neumarkter Abordnung ganz anders präsentieren. Das muss sie auch, denn die Neustädter hatten am vergangenen Wochenende mit einem 113:55-Erfolg aufhorchen lassen.

Einen Krimi mussten dagegen die Herren II aus dem Neumarkter Lager durchstehen, die sich im Spitzenduell der Bezirksoberliga Oberpfalz in Weiden durchsetzten. Beim 76:72 sahen sie durch einen deutliche Vorsprung im zweistelligen Bereich schnell wie der sichere Sieger aus. Nur um dann nach einer Umstellung des Gegners auf eine Zonendefensive alles wieder zu verspielen. Sekunden vor dem Ende sahen die Neumarkter nach einem von insgesamt zwölf Dreiern, die man sich einschenken ließ, sogar wie der unglückliche Verlierer aus. Doch dann gelang Kapitän Jürgen Ehrnsberger selbst ein Dreier in letzter Sekunden, sodass die Gäste den Kopf noch einmal aus der Schlinge zogen. Der Bayernliga-Absteiger grüßt damit sogar von der Tabellenspitze. Die muss das Team am Samstag zu ungewohnter Zeit (14.15 Uhr) beim Heimspiel gegen Burglengenfeld verteidigen.