shopping-bag 0
Artikel: 0
Zwischensumme :
Warenkorb Kasse

Vorbericht

2. Regionalliga

Gegen das Schlusslicht zählt für Neumarkt nur der Sieg

Für die Herren der FIBALON Baskets Neumarkt gibt es bei der nächsten Partie nichts herumzureden: Gegen den Tabellenletzten Post SV Nürnberg kann es im Heimspiel an diesem Sonntag ab 15 Uhr in der Halle des Willibald-Gluck-Gymnasiums nur einen Erfolg gegeben; und sonst nichts. Die sieglosen Franken sind das abgeschlagene Schlusslicht der 2. Regionalliga Nord und könnten bis Saisonende überhaupt nur noch auf den vorletzten Rang springen, selbst wenn sie ab sofort alles gewinnen würden. Dass die Postler ausgerechnet damit am Sonntag beim Derby mit der kürzesten Auswärtsreise der Saison beginnen, das werden die Hausherren der FIBALON Baskets zu verhindern wissen.

Die Truppe des Trainerduos Martin Ides und Mario Göhring braucht selbst jeden Erfolg dringend. Mit einem Sieg könnte man sich im besten Fall sogar wieder um drei Plätze auf Rang sieben nach oben katapultieren. Mit den eigenen Fans im Rücken sollte das gegen den schon die gesamte Saison strauchelnden Gegner klappen. Die Bilanz gegen die Nürnberger sieht zudem nicht schlecht aus. Schon letztes Jahr, als Post nur durch glückliche Umstände den Klassenerhalt abseits des Parketts schaffte, sicherte sich Neumarkt beide direkten Duelle. Und auch das Hinspiel der laufenden Spielzeit haben die Oberpfälzer auswärts mit 59:50 gewonnen.

Während die Baskets mit einem kleinen und kompakten Kader durch die Saison kommen wollen, ist bei Post einiges in Bewegung. Rekordverdächtige 22 Spieler haben sich schon in die Scorerliste eingetragen, kaum eine Partie, in der Nürnberg mit derselben Formation antrat. Die schlechteste Offensive und Defensive bietet man auf. Zuletzt trug Marcel Koulibaly die Last des Punktens. Er ist – wie der der bester Scorer der Hinserie, Izudin Mešan, – kein Unbekannter in Neumarkt und trug schon das Baskets-Trikot, wenn auch nur einen Sommer lang.

Sollte alles nach Plan laufen, dann werden die Ides-Jungs am Sonntag den siebten Erfolg ihrer fünften Regionalliga-Spielzeit einfahren und einen bedeutenden Schritt weg von den Abstiegsrängen tätigen. Intensiv und umkämpft wird der Schlagabtausch der Nachbarn aber definitiv werden. Da Neumarkt jedoch so gut wie alle Mann an Bord hat, dürfte der klare Vorteil bei den Hausherren liegen.

Favorit sind die Gastgeber auch bei der Partie der Herren II aus dem Neumarkter Lager, die an diesem Samstag zum Spitzenspiel der Aufstiegsrunde zur Bayernliga nach Amberg reisen. Ab 17 Uhr steht für die Mannen von Trainer Roland Weigl der nächsten Schlagabtausch mit dem Tabellenführer an. Erst vor einem Monat fügten die Baskets dem Oberpfälzer Konkurrenten die erste Niederlage zu. An diese phasenweise sehr starke Leistung will man anknüpfen, um das Aufstiegsrennen noch ein bisschen spannend zu halten.

Den krönenden Abschluss des Basketball-Wochenendes dürfen die Neumarkter Damen bilden, die am Sonntagabend um 18 Uhr antreten. Der Tabellenzweite der Bezirksoberliga Mittelfranken empfängt das punktlose Schlusslicht aus Weißenburg im Gluck-Gymnasium. Mit dem zu erwartenden Erfolg sichern die Baskets-Ladys ihren Verfolgerrang in der Tabelle.