shopping-bag 0
Artikel: 0
Zwischensumme :
Warenkorb Kasse

Bericht

Herren II / Bezirksoberliga

Herren 2 langsam in ruhigerem Fahrwasser

Die Saison der FIBALON Baskets II begann mit einem Pokalerfolg gegen den Titelverteidiger aus Pressath, doch in der Liga setzt es in den folgenden sechs Spielen ausschließlich, zum Teil völlig unnötige und unverständliche, Niederlagen.

Doch seit dem letzten Spiel vor Weihnachten, in dem der damalige Tabellenführer aus Amberg geschlagen werden konnte, zeigt das Team das Gesicht, das man sich eigentlich seit Saisonbeginn gewünscht hatte. In der neun Mannschaften fassenden Bezirksoberliga hat man die rote Laterne längst abgegeben, und befindet sich derzeit auf Rang sieben. Möglich machten das weitere Siege gegen Mannschaften aus dem Tabellenmittelfeld: in Tegernheim setzte sich das Team mit 57:63 durch und aus Neustadt bekam man die Punkte geschenkt; obwohl das Spiel dort nach hartem Fight knapp verloren ging, wurden den Neumarktern der Sieg nachträglich am grünen Tisch zugesprochen, da die DJK Neustadt einen nicht einsatzberechtigten Spieler aufbot. Zudem konnte das Team von Coach Roland Weigl mit einem souveränen, wenn auch nicht immer überzeugenden, Sieg gegen Burglengenfeld das Pokal Final Four erreichen. So steht seit dem Sieg gegen Amberg  nur eine Niederlage gegen Pressath zu Buche.

An diesem Samstag reiste das Team extrem ersatzgeschwächt zum derzeitigen Tabellenführer Regensburg II, doch das Rumpfteam sollte erneut für einen Überraschungscoup sorgen: mit nur sieben Spielern startete man in das Spiel, mit Winterneuzugang Klaug Prögel war man ab der Halbzeit zumindest zu acht. Und was die siebeneinhalb Neumarkter beim körperlich weit überlegenen Tabellenführer ablieferten, war eine über die volle Spielzeit hinweg überzeugende Darbietung: in der Verteidigung machte man den langen Spielern aus Regensburg mit einer Zonenverteidigung das Leben schwer, und ließ die Schüsse von außen zu – nicht gerade die Stärke der Regensburger. In der Offense spielte man die Ganzfeldzonenpresse der Regensburger ein ums andere mal mit gekonnten Passstaffetten aus: zur Halbzeit lag das Team mit 31:25 zwar noch mit sechs zurück, war aber nach wie vor in Reichweite, und im dritten Viertel reichte es angetrieben von einem 7:0-Zwischenspurt sowie zwei erfolgreiche Dreiern von Andres Haubner zum Viertelende zum 20:11-Viertelergebnis. Mit einem Drei-Punkte-Vorsprung (42:45) ging das Team in das letzte Viertel, und rettete in diesem einen Punkt Vorsprung über die Zeit. Besonders der lange Sebastian Lahrtz hätte mit einigen Offensivrebounds und guter Freiwurfquote das Spiel fast noch zugunsten der Regensburger zurückgedreht, doch bei 54:54 traf Alexander Reichert (Topscorer, 25Punkte) einen von zwei Freiwürfen. Abschließend brachte das Team aus Regensburg bei noch acht Sekunden auf der Uhr den Einwurf nicht zum eigenen Mann, und schaffte es auch nicht mehr foulen. So blieb es beim 54:55 und das Team der Stunde entführte die Punkte aus der Domstadt.

Nach einem spielfreien Wochenende folgen drei Spiele gegen die direkten Konkurrenten im Abstiegskampf. In der derzeitigen Verfassung der Herren II drei Pflichtsiege, bevor die beiden letzten Spiele der Bezirksoberliga anstehen. Wenn das Team seine Form beibehält, sollte bis zum Saisonende noch bis zu Platz fünf in der Tabelle erreichbar sein, aber der Fokus gilt zu allererst dem Nichtabstieg, der unbedingt vermieden werden muss. Im Anschluss bietet sich dem Team Mitte April trotz einer verkorksten Bezirksoberliga-Saison die Möglichkeit im Pokal Final Four sogar einen Titel zu erringen.