shopping-bag 0
Artikel: 0
Zwischensumme : 0,00 
Warenkorb Kasse

Spielbericht

Herren 1

Favorit aus Bayreuth reichen 7 Minuten um den Unterschied zu machen

Leider hat es nicht gereicht für die Fibalon Baskets am vergangenen Wochenende. Am Samstag um 19:30 Uhr hieß es Anpfiff in der Mittelschule West. Zu Gast war der zweitplatzierte, die TenneT young heroes aus Bayreuth.

Vom Start an boten sich beide Mannschaften einen defensiven Schlagabtausch. Keine der beiden Mannschaften konnten sich in den ersten Minuten richtig in Rage spielen und somit hieß es nach den ersten, zum Teil sehr intensiven 10 Minuten 16:15 für die Gäste. Neumarkt, die insgesamt größer waren, hatten unter anderem als gameplan die Großen unter dem Korb zu nutzen. Das gelang an sich auch ganz gut. Ole Alsen, Tim Handt und Milan Marinkovic konnten in der ersten Halbzeit viel umsetzen. 37 Punkte standen auf deren Konto – was natürlich bei insgesamt 58 Punkten der Löwenanteil ergab. Zur Halbzeit stand es weiterhin knapp 30:31 aus Neumarkter Sicht.

Jetzt ging es um die Wurst in Halbzweit zwei. Die Neumarkter um Ihren Trainier Mario Göhring, nahmen sich für die zweite Hälfte mindestens genauso viel vor wie für die erste. Doch die ersten sieben Minuten zeigten eine komplett andere Geschichte. Bayreuth verteidigte wesentlich intensiver als noch in der ersten Halbzeit. Dadurch wurden einfache, vermeidbare Fehler forciert. In dieser Phase hat die Reserve des Bundesligisten den Grundstein für den Sieg legen können. Denn das Viertel ging mit 23:13 an die Gäste. Somit war es ein 12 Punkte Rückstand, den die Bayreuther letztendlich bis zum Spielende runterspielten. 58:68 aus Neumarkter Sicht stand es nach dem Schlusspfiff.

Insgesamt bleibt nicht mehr zu sagen, als dass Bayreuth verdient gewonnen hat. So gut wie keinen Einbruch hatten die teils noch jungen Talente in ihrem Spiel. Auf Neumarkter Seite waren es eben die 7 Minuten an diesem Tag, die den Unterschied zwischen dem Oberhaus und dem Tabellenkeller der RLSO 2 Nord ausgemacht haben.

Das nächste Spiel, was heuer das weiteste sein wird, ist am kommenden Sonntag um 14 Uhr in Dresden beim Schlusslicht der Regionalliga 2 Nord. Hier verspricht man sich, nach hoffentlich besserer Trainingsbeteiligung als letzte Woche, etwas mehr als noch gegen Bayreuth.