shopping-bag 0
Artikel: 0
Zwischensumme :
Warenkorb Kasse

Saisonvorschau

FBNM

Saisonvorschau FIBALON Baskets Neumarkt

Auf geht’s nach einer langen Sommerpause für die FIBALON Baskets Neumarkt an diesem Wochenende, wenn für die Herrenmannschaft das erste Saisonspiel ansteht. Zum siebten Mal in der Geschichte des Basketballs in der Großen Kreisstadt treten die Korbjäger in der 2. Regionalliga an, der fünfthöchsten Spielklasse in Deutschland. Nach dem souveränen Wiederaufstieg mit der 22:0-Bilanz vor einem Jahr und einem ebenso souveränen Klassenerhalt in der im Frühjahr zu Ende gegangenen Saison steht für die Neumarkter heuer ein großer räumlicher Wechsel an. Sie springen von der Nord- in die Südstaffel der Regionalliga und können statt der weiten Fahrten nach Sachsen oder Thüringen nun die deutlich kürzeren Reisen in Südbayern unternehmen.

Zum Auftakt wartet aber zunächst ein Heimspiel: Am kommenden Samstag, 28. September, ist ab 19.30 Uhr in der Halle der Mittelschule West gleich einer der Meisterschaftsfavoriten zu Gast. Die Oberbayern aus Wolnzach sind ein alter Bekannter, der in den vergangenen Jahren einen stetigen Aufstieg hinlegte, inzwischen fest in der Regio etalbiert ist und die abgelaufene Spielzeit sogar auf dem dritten Platz abschloss. Der Blick der Verantwortlichen geht sogar noch weiter nach oben.

Demgegenüber müssen sich die FIBALON Baskets nach einem turbulenten Sommer mit einer durchwachsenen Vorbereitung samt vielen Verletzungen in diesen Tagen erst einmal sammeln. Denn der geplante Stabwechsel auf dem Trainerposten ging letztlich nicht wie geplant über die Bühne, sodass die Neumarkter kurz vor Saisonstart auf eine Interimslösung setzen müssen. Aufstiegstrainer Mario Göhring, der im Frühjahr seinen lange verkündeten Abschied in die Tat umsetzte, übernahm jetzt kurzfristig wieder den Trainingsbetrieb und stellt sich gegen Wolnzach auch an die Seitenlinie.

Wo die Baskets leistungsmäßig stehen und was heuer von ihnen zu erwarten ist, sind zwei spannende Fragen, die am Samstag bei der Standortbestimmung gegen Wolnzach aber sicherlich noch nicht abschließend beantwortet werden können. Zu groß war der Umbruch im Team, das nach Tryouts mit einigen Neuzugängen aufwarten kann, aber auch einige erfahrene Kräfte wie Ole Alsen (übrigens ein ehemaliger Wolnzacher) und Nico Dilukila verloren hat. Der Kern um Topscorer Maxi Richter und Tim Handt ist aber erhalten geblieben und auf Regionalliga-Niveau natürlich bewandert.

Während die Herren I schon starten, haben die Damen und die Herren II noch eine Woche bis zu ihrem Saisonauftakt. Die Fibalon-Ladys treten wie nun schon seit einigen Jahre in der Bayernliga an; heuer allerdings mit neuem Coach, wobei dieser Wechsel im Gegensatz zu den Männern auch planmäßig ablief. Fabian Richter übernimmt von Korbinian Ferstl, der etwas kürzer treten will. Mit einem erfolgreichen Trainingslager in Österreich hat sich das Team auf die neue Spielzeit eingeschworen. Für die Damen geht es sicherlich wieder darum, möglichst früh den Klassenerhalt zu sichern. Am Samstag, 5. Oktober, ist der SC Kemmern um 19.30 Uhr beim Heimspiel in der Mittelschule West der erste Gegner.

An diesem Tag sind auch die Herren II in der Bezirksoberliga Oberpfalz gefordert. Die Truppe, die weiterhin von Roland Weigl gecoacht wird, steigt sogar mit einem Doppelspieltag ein. Bereits am Tag der deutschen Einheit, 3. Oktober, geht es daheim gegen Neustadt/Waldnaab (18 Uhr, Mittelschule West), ehe die Jungs am 5. Oktober um 17 Uhr gegen Burglengenfeld ran müssen und damit das Vorspiel zur Damenpartie abliefern. Nominell bietet die Neumarkter Reservemannschaft dabei den besten Kader seit dem kurzen Bayernliga-Gastspiel (Saison 2015/2016). Nicht nur schnüren alte Haudegen wie Simon Albert und Artur Gudebski wieder die Basketballschuhe für das Team, sondern von den Herren I stößt auch Aufbauspieler Burim Aliu hinzu, der mit seinem Tempo und seiner Übersicht eine große Verstärkung sein wird. Noch muss sich die Weigl-Auswahl aber finden, wie ein erster Test zeigt, als welcher der Auftritt des letztjährigen Bezirkspokalsiegers im übergeordneten Bayerpokal bezeichnet werden kann. Gegen das Bayernligateam aus Erlangen hielten die Baskets eine Halbzeit gut mit, unterlagen letzlich aber deutlich mit 56:78 (33:36). Zählbare Punkte werden für die Neumarkter Teams aber erst ab diesem Wochenende vergeben.